Projekte der Gemeinde Kirchgellersen

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme „Dorfentwicklung“.

Mit dieser Maßnahme wird die nachhaltige Entwicklung von Dörfern in ländlichen Gebieten unterstützt.



Erneuerung der Historischen Wegeverbindung „De Wasch“

Dieses Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.


Ein weiteres Kleinod prägt im Altdorf den Straßenraum. Die alte Fußwegeverbindung zwischen der Laurentius Kirche und einer ehemaligen Gaststätte wird gerade den älteren Dorfbewohnern noch sehr gut in Erinnerung sein. Hier ging es für manchen Kirchenbesucher nach dem Gottesdienst noch auf einen fußläufigen Spaziergang zum sonntäglichen Frühschoppen. Die Wegeverbindung ist im wahrsten Sinne des Wortes „in die Jahre gekommen“. Die Einfriedung (Staketenzaun auf Sockelmauerwerk) ist stark sanierungsbedürftig und das Kopfsteinpflaster an vielen Stellen nur äußerst beschwerlich begehbar. Historisch bedeutsam und als charmanter innerörtlicher Verbindungsweg erhaltenswert ist dies Kleinod in jedem Fall. Der Name “ De Wasch“ stammt noch aus mittelalterlichen Jahren, als Dorffrauen an dieser Stelle am Bachufer des Osterbaches die Wäsche wuschen. Die Wegeverbindung ist für Ortfremde kaum erkennbar. Nur ein Feldstein an der L 216 deutet darauf hin. Durch die Förderung und Sanierung wird die „De Wasch“ nicht nur wieder besser begehbar hergestellt, sondern im gleichen Zuge werden auch die Straßeneinläufe und die Regenentwässerung in einen besseren Zustand versetzt. Darüber hinaus trägt die Maßnahme zur Verbesserung der innerörtlichen Verkehrsverhältnisse bei.

Sanierung eines historisch besonders wertvollen Gebäudes (alte Feuerwehr) in zentraler Ortslage

Dieses Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.


Der Zustand des Alten Feuerwehrgebäudes in der Straße „Im Dorfe“ ist stark sanierungsbedürftig. Sowohl das Dach, als auch die Tore, Fenster und Fassade sind in die Jahre gekommen. Durch die Förderung ist es möglich, die Dacheindeckung, die Tore nach historischem Vorbild und alte Fenster und Schlauchlüftungsöffnungen zu erneuern. Auch die Mauerwerksfassade wird durch den Einbau eines Kiesbettstreifens zukünftig geschützt. Insgesamt erfährt das Alte Feuerwehrhaus durch die Maßnahme einen Funktions- u. Nutzungserhalt. Auch das Umfeld dieses Altdorfbereiches wird hierdurch aufgewertet. Gefördert wird somit insgesamt die Gestaltung sowie die Umgestaltung von Bausubstanz hin zu einem ortsbildprägenden Erscheinungsbild im Altdorf.


  

 

      
 Wetter
 Websuche
Google
 Umgebung
 

Verein Naturparkregion Lüneburger Heide